„Stern der Sicherheit“ für Darsteller der „Rosenheim-Cops“

München – Drei Darstellern des TV-Dauerbrenners „Die Rosenheim-Cops“ ist die Bayerische Staatsmedaille für Innere Sicherheit verliehen worden. Bayerns Innenminister Joachim Herrmann übergab den „Stern der Sicherheit“ im Rahmen eines Festakts an Marisa Burger („Polizeisekretärin Miriam Stockl“), Alexander Duda („Polizeidirektor Gert Achtziger“) und Max Müller („Polizeihauptmeister Michi Mohr“).

Ansicht

Stern der Sicherheit für die Rosenheim-Cops

Innenminister Joachim Herrmann (2. von links) mit den Ausgezeichneten Rosenheim-Cops-Darstellern Alexander Duda, Marisa Burger und Max Müller (von links nach rechts).

© 2017 Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Ansicht

Stern der Sicherheit für die Rosenheim-Cops

Die Auszeichnung "Stern der Sicherheit".

© 2017 Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Ansicht

Stern der Sicherheit für die Rosenheim-Cops

Die Auszeichnung erfolge durch den Bayerischen Innenminister Joachim Herrmann.

© 2017 Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

Ansicht

Stern der Sicherheit für die Rosenheim-Cops

Die Ro-Cops-Darsteller Alexander Duda (6. von rechts), Marisa Burger (4. von rechts) und Max Müller (3. von rechts) freuen sich mit den weiteren Ausgezeichneten über die Verleihung des "Stern der Sicherheit" durch Innenminister Joachim Herrmann (5. von links)

© 2017 Bayerisches Staatsministerium des Innern, für Bau und Verkehr

„Ich freue mich sehr, dass Marisa Burger, Max Müller und Alexander Duda mit dieser Auszeichnung geehrt wurden. Es unterstreicht die Leistung, mit der diese drei Hauptakteure wie auch die anderen Mitstreiter vor und hinter der Kamera der Serie seit vielen Jahren mit Engagement, nicht versiegender Energie und unübersehbarer Spielfreude zu dem gemacht haben, was Millionen Zuschauer lieben. Die Feierstunde zeigte aber auch, dass viele der hochrangigen Vertreter der bayrischen Polizei Fans der Rosenheim-Cops sind.“

- Produzent Alexander Ollig (Bavaria Fernsehproduktion) -

In seiner Laudatio sagte Herrmann: „Sie mehren durch Ihre Darstellung auf sympathische Weise das Ansehen der Polizei in der Öffentlichkeit und unterstützen und erleichtern damit deren Arbeit.“ Nie glitten die „Rosenheim-Cops“ in Klischees oder ins Lächerliche ab, so Herrmann. Die Fälle seien glaubwürdig aufgebaut und würden in einer Weise bearbeitet und gelöst, die der realen Polizeiarbeit entspreche.

„Die Rosenheim-Cops“ ist eine Produktion der Bavaria Fernsehproduktion GmbH im Auftrag des ZDF. Die Vorabendserie läuft seit Januar 2002 und kommt auf mehr als 400 Folgen in 16 Staffeln. Derzeit entsteht die 17. Staffel. Seit ihrem Sendestart erfreuen sich „Die Rosenheim-Cops“ einer großen Fangemeinde und gehören mit bis zu fünf Millionen Zuschauern zu den meistgesehenen Vorabendserien Deutschlands.

Die gesamte Laudatio von Bayerns Innenminister Joachim Herrmann kann man hier nachlesen.

Ähnliche Beiträge

Sieg in Serie: "Die Rosenheim-Cops" wochenlang auf Platz eins

Vier Wochen in Folge war der TV-Dauerbrenner Quoten-Tagessieger. Zudem konnten sich die Episoden auch gegen Primetime-Programme durchsetzen.

Zwei ROMYs für „Die Toten von Salzburg“

Der Fernseh-Krimi ist in den Kategorien „Bester TV-Film“ und „Beste Regie TV-Film“ mit dem ROMY Akademiepreis 2017 ausgezeichnet worden.

Akademie-Fernsehpreis: Stephanie Japp für ihre Rolle in „Das Programm“ ausgezeichnet

Mit ihrer Darstellung in dem Event-Zweiteiler (Conradfilm; Bavaria Fernsehproduktion) gewann Stephanie Japp als beste „Schauspielerin – Nebenrolle“.