Faires Produzieren: Top-Noten für die Bavaria Fernsehproduktion

Mo, 9. Jan 2017 Bavaria Fernsehproduktion

Die Bavaria Fernsehproduktion ist eines der fairsten Produktionsunternehmen Deutschlands. Dies geht aus einer Umfrage zum FairFilm®Award 2017 hervor. Über das vergangene Jahr hinweg konnten Filmschaffende auf der Branchen-Plattform crew-united nach Schulnoten bewerten, wie sie eine Produktion erlebt haben: Werden etwa die Arbeitszeiten team- und familienfreundlich gestaltet? Werden Zeitpuffer eingeplant, um Überstunden zu vermeiden? Werden Verträge rechtzeitig und fair verhandelt? Ist das Arbeitsklima von einem respektvollen Umgang miteinander geprägt? Werden für das Projekt ökologische Nachhaltigkeitsziele definiert?

Insgesamt wurden 23 Produktionen der Bavaria Fernsehproduktion bewertet. Die Durchschnittsnote liegt bei 1,96. Dies ist die Bestnote unter den Produktionsunternehmen, von denen ebenfalls mehr als 20 Projekte bewertet wurden. Die Network Movie Film- und Fernsehproduktion erzielt mit 29 bewerteten Produktionen eine Durchschnittsnote von 2,51. UFA Fiction kommt mit 28 bewerteten Produktionen auf eine Durchschnittsnote von 2,71.

Im Ranking aller Produktionen, bei denen mindestens 15 Stimmen abgegeben wurden, bekommen Serienformate der Bavaria Fernsehproduktion ebenfalls Top-Noten verliehen. So wird „Dr. Klein“ (Folgen 25-37) mit einer 1,52 bewertet – gefolgt von „Soko Stuttgart“ (Folgen 171-195) mit 1,58. Beides sind Produktionen von Oliver Vogel.

In Auftrag gegeben wurde die Umfrage anlässlich des FairFilm®Award 2017 von der Interessenvertretung „Die Filmschaffenden e.V. – Vereinigung der Berufsverbände Film und Fernsehen“.

Die vollständigen Rankings finden sich hier.