Putins Propagandakrieg

Der Ton ist rau geworden in den russischen Massenmedien. Seit der Krimannektion übt sich die Kremlpropaganda in Kriegsrhetorik. In der Presse, in Hörfunk und Fernsehen werden Ukrainer Tag für Tag als blutrünstige Faschisten vorgeführt. Die Regierung in Kiew ist im stereotypen Sprachgebrauch quer durch die Medien nur noch „die Junta“. „Krim nasch“ – die Krim gehört uns, dieser Slogan wir den Russen seit über einem Jahr in jeder möglichen Form ins Gehirn gehämmert. Die Dokumentation „Putins Propagandakrieg“ richtet im ersten Teil („Putins Propaganda“) den Blick auf die Hauptakteure im Propaganda-Apparat des Kreml. Exklusive Interviews mit hochrangigen russischen Moderatoren und Publizisten bieten einen außergewöhnlichen Einblick in deren Denkweise und Überzeugungen.

Der zweite Teil („Im Glauben an Putin. Russland und sein Präsident“) begleitet unter anderem Sascha, der als Kind mit seinen Eltern aus Russland in die USA emigrierte und vor fünf Jahren in das Land seiner Geburt zurückkehrte. Er gehört zu jenen geschätzten 15 Prozent der Bevölkerung, die finden, Russland müsse sich dringend von innen reformieren. Wer solche Meinungen vertritt, will nach der Darstellung der staatlich kontrollierten russischen Medien Russland im Interesse des Westens ruinieren…

„Putins Propagandakrieg“ wurde von Januar bis Mai 2015 von der Saxonia Entertainment (Produzentin: Simone Baumann) für den MDR und einen ARTE-Themenabend produziert.

Stephan Kühnrich ist für Buch und Regie des ersten Teils verantwortlich.  Malgorzata Bucka und Eugene Izraylit sind sowohl Regisseure als auch Autoren des zweiten Films. Die Redaktion lag bei Dr. Katja Wildermuth vom MDR. Drehorte waren Moskau, St. Petersburg und Berlin.

„Mit den beiden Filmen entsteht eine umfassende und aufschlussreiche Innenansicht, ein wichtiges Puzzleteil für das Verständnis des heutigen Russlands.“

- arte.tv -

Produziert von: Saxonia Entertainment
Im Auftrag von: MDR/ARTE
Produzent: Simone Baumann
Redakteur: Dr. Katja Wildermuth (MDR)
Autoren: Stephan Kühnrich (Teil 1),  Malgorzata Bucka, Eugene Izraylit (Teil 2)
Regisseure: Stephan Kühnrich (Teil 1),  Malgorzata Bucka, Eugene Izraylit (Teil 2)