Sesha (Friederike Becht) hat bereits zwei Geburten hinter sich: die erste, traumatisch, im Krankenhaus, die zweite, wunderschön, im Geburtshaus bei der Hebamme Emma (Nina Kunzendorf). Als Sesha wieder schwanger wird, diesmal mit Zwillingen, steht für sie fest: Sie will nur im Geburtshaus bei Emma entbinden. Doch eine Zwillings-Geburt ist  im Geburtshaus nicht möglich. Trotzdem bekommt Emma Monate später nachts den Anruf von Sesha, sie habe Wehen, die Babys seien schon unterwegs.

Emmas Antwort, sie müsse in die Klinik, ignoriert Sesha. Als es bei der Geburt zu Komplikationen kommt, ruft Emma sofort den Krankenwagen. Nach dem Not-Kaiserschnitt in der Klinik stellt sich heraus, dass eines der Neugeborenen durch den Sauerstoffmangel geschädigt ist. Emma wird angeklagt. Bei einer Verurteilung droht Emma nicht nur eine Freiheitsstrafe, sondern auch ein Berufsverbot und lebenslange Zahlungen für die Pflege des Zwillingsjungen.

Für ihre Rolle als angeklagte Hebamme wurde Nina Kunzendorf als beste Schauspielerin mit dem Bayerischen Fernsehpreis „Blauer Panther“ ausgezeichnet. Außerdem erhielt „Nacht der Angst“ den Publikumspreis bei den Biberacher Filmfestspielen. Das Gerichtsdrama „Nacht der Angst“ wurde von der Bavaria Fernsehproduktion (Produzentin: Doris Zander) für das ZDF (Redaktion: Caroline von Senden) produziert.

Die Dreharbeiten fanden Anfang April bis Anfang Mai 2015 in Berlin statt. Gabriela Zerhau schrieb das Buch und führte Regie. In den Hauptrollen sind Nina Kunzendorf und Friedrike Becht zu sehen. Weiterhin standen u.a. Eleonore Weisgerber, Marcus Mittermeier und Peter Lerchbaumer vor der Kamera.

 

„Nina Kunzendorf ist genau passend besetzt als Emma: nüchtern und doch gefühlvoll auf ihre eigene herbe Art.“

- F.A.Z. -

Produziert von: Bavaria Fernsehproduktion
Im Auftrag von: ZDF
Produzentin: Doris Zander
Producerin: Elnas Isrusch
Redakteurin: Caroline von Senden (ZDF)
Autorin: Gabriela Zerhau
Regisseurin: Gabriela Zerhau
Darsteller: Nina Kunzendorf, Friedrike Becht, Eleonore Weisgerber, Marcus Mittermeier, Peter Lerchbaumer u.a.