Toni (Marie Bäumer) ist eine junge, erfolgreiche Professorin für Ozeanographie, pendelnd zwischen ihrer Heimat-Uni, weltweiten Konferenzen, ihrer Lebensgefährtin Maria (Christina Hecke) und ihrem Heimatort, wo ihre Mutter (Jutta Wachowiak) im Sterben liegt und ihr Vater (Joachim Bissmeier) komplett überfordert ist. Standhaft ignoriert Toni die Erschöpfungsrufe ihres Körpers – bis ihr Lebenstempo sie komplett aus der Bahn schleudert und in eine Klinik für psychische Erkrankungen katapultiert.

Gewohnt lösungsorientiert fordert Toni von ihrer Ärztin (Petra Morzé) eine schnelle Heilung. Doch mit diesem Effizienz-Denken fährt sie erst recht an die Wand. Lange verdrängte Erinnerungen lassen sich nicht länger unter Verschluss halten, Tonis Leben zerfällt in alle Einzelteile. Erst mühsam wird sie lernen, es auf neue Weise wieder zusammenzusetzen.

Die erfolgreiche Toni ignoriert die Erschöpfungsrufe ihres Körpers - bis sie ihr Lebenstempo schließlich komplett aus der Bahn wirft. Erst mühsam muss sie lernen, ihr in Einzelteile zerfallenes Leben auf neue Weise wieder zusammenzusetzen.

"Brief an mein Leben" wurde von der Bavaria Fernsehproduktion (Produzentin: Anna Oeller) im Auftrag des ZDF (Redakteur: Günther van Endert) realisiert. Die Dreharbeiten fanden 2014 in Berlin und Umgebung statt. Regie führte Urs Egger. Das Drehbuch schrieb Laila Stieler frei nach Motiven des gleichnamigen Buches von Miriam Meckel.

Neben der Hauptdarstellerin Marie Bäumer standen u.a. Hanns Zischler, Annette Paulmann, Petra Morzé, Tina Engel, Antoine Monot Jr., Gisela Aderhold, Christina Große, Anna Stieblich und Jutta Wachowiak vor der Kamera.

Für die Darstellung der Toni in "Brief an mein Leben" wurde Marie Bäumer auf dem Festival International de Programmes Audiovisuels (FIPA) als Beste Hauptdarstellerin in der Sektion Fiction ausgezeichnet. Zudem lief das Burnout-Drama unter seinem internationalen Titel "Letter to my life" beim Shanghai International Television Festival und wurde dort für den Magnolia Award nominiert.

„Dramaturgie entscheidet. Sie muss die Assoziationen der sich erinnernden Toni mit der kausalen Passion ihres Burnouts verbinden, die Dynamik der Therapie mit der Statik eines Menschen im Stillstand. Diesem Film gelingt das.“

- Der Tagesspiegel -

Produziert von: Bavaria Fernsehproduktion
Im Auftrag von: ZDF
Produzentin: Anna Oeller
Redakteur: Günther van Endert (ZDF)
Autorin: Laila Stieler frei nach Motiven des gleichnamigen Buches von Miriam Meckel
Regisseur: Urs Egger
Darsteller: Marie Bäumer, Hanns Zischler, Annette Paulmann, Petra Morzé, Tina Engel, Antoine Monot Jr., Gisela Aderhold, Christina Große, Anna Stieblich, Jutta Wachowiak u.a.